Vereinsgeschichte

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

RC-27 MOSSER RANDEGG

Die Gründung des RC-27 geht in das Jahr 1989 zurück, bereits am 30.10.1989 gab es die erste Besprechung von Adelsberger Franz, Scholler Hermann und Pruckner Engelbert jun. über die Gründung eines Radvereines.

Franz AdelsbergerAm 30. März 1990 wurde die Gründung der Sektion RAD von der Union Raika Randegg beschlossen und Adelsberger Franz als Sektionsleiter und Scholler Hermann als Sektionsleiterstellvertreter bestellt. Aufgabe dieser neuen Sektion war es, alle Radsportbegeisterten anzusprechen und darüber hinaus im Hobby- und Rennsportbereich zu wirken.

Am 24. April 1990 konnte die Mosser Holzindustrie GmbH als Hauptsponsor gewonnen werden. Der Vereinsname wurde daraufhin mit “RC-27 Mosser Randegg” beschlossen. Am 17. Mai 1990 konnte ein weiterer Sponsorvertrag mit der RAIKA RANDEGG abgeschlossen werden.

Dietmar HauerAm 6. Oktober 1990 wurde erstmals das Bergzeitfahren in das Franzenreith mit 61 Teilnehmern veranstaltet. Um eine erste Richtzeit (WISBI - wie schnell bin ich?) vorzulegen, konnte der damals bekannteste Radrennfahrer Österreichs Dietmar Hauer gewonnen werden. Dietmar Hauer, der zu diesem Zeitpunkt eine seiner besten Saisonen (Ö-Rundfahrtsieger) erlebte, fuhr eine Zeit von 10 Minuten und 10 Sekunden, die bis heute nicht unterboten werden konnte.

Hermann Tod 1992 trat Franz Adelsberger als Sektionsleiter aus gesundheitlichen Gründen zurück und Hermann Tod wurde als neuer Sektionsleiter gewählt.

Am 20. Juni 1993 wurde das erste Kinderradkriterium veranstaltet, heute ein fixer Bestandteil des jährlichen Veranstaltungsprogrammes.

Leider verstarb am 18. August 1993 Adelsberger Franz im Alter von 35 Jahren, dem Karl Pechhacker als Sektionsleiterstellvertreter nachfolgte.

Im März 1994 wird erstmals ein Radbasar veranstaltet.

1995 erscheint erstmals der Jahresbericht im Form einer Broschüre mit mehr als 50 Seiten.

Alfred StranimaierIm April 1999 wird Alfred Stranimaier neuer Sektionsleiterstellvertreter.
Am 12. September 1999 wird das 10. Bergeinzelzeitfahren mit 70 Teilnehmern durchgeführt. Bereits zum 3. Mal wird Gerhard Höltschl Tagessieger und kommt mit 10:39 der Zeit von Dietmar Hauer bisher am nächsten.

Rudi MittereggerEine besondere Ehre wird dem RC-27 Mosser Randegg am 10. September 2000 zuteil. Der 4-fache Glocknerkönig und 3-fache Österreichrundfahrtsieger Rudi Mitteregger nimmt am Rennen teil und bewältigt den Franzenreither Berg in 13:33.59 Minuten.

Am 30. März 2002 stellt Alfred Stranimaier im Rahmen der Jahreshauptversammlung die Homepage des RC-27 Mosser Randegg vor. Mit 94 Sektionsmitgliedern hat der Verein im Jahr 2002 auch den bisher höchsten Mitgliederstand erreicht.

 

Am 11. April 2008 wird ein neues Kapitel in der Klubgeschichte des RC-27 Mosser Randegg aufgeschlagen: im Rahmen der Mitgliederversammlung der Union Raika Randegg wird dem Antrag zur Bildung eines eigenständigen Radvereins und der damit verbundenen Auflösung der Sektion Rad mit großer Mehrheit zugestimmt. Am 27. April 2008 gibt die zuständige Vereinsbehörde die Nichtuntersagung bekannt und der RC-27 Mosser Randegg ist seit diesem Zeitpunkt ein eigenständiger Verein.

Bei der 1. Generalversammung des neuen eigenständigen RC-27 Mosser Randegg am 29. März 2009 wird der neue Vorstand gewählt: Obmann wird Tod Hermann, Obmann-Stellvertreter Christoph Sulzer, Kassier Marianne Tod, Schriftführer Kurt Eichhorn, Schriftführer-Stellvertreter Hermine Hofner, als Beiräte Alfred Stranimaier und Franz Wagner.

Christoph SulzerAm 14. Februar geht ein Traum eines jeden Sportlers in Erfüllung: Christoph Sulzer wird Weltmeister bei der 24h-Indoor-MTB-WM in Freistadt.